Strom

FWO, Energie Zobelberg

Energierückgewinnung Hochbehälter Zobelberg

Nachrüstung von Pumpen als Turbinen (PaT) zur Energierückgewinnung HB Zobelberg einschl. hydraulischer Verrohrung und Umbau der Schaltanlagen

Veröffentlicht:

Pumpen HB Zobelberg
Pumpen HB Zobelberg

Ausgangssituation:

  • Der Drucküberschuss, der am Behältereinlauf abzubauen ist, variiert mit unterschiedlichen Durchleitungsmengen.
  • Zur Vereinfachung der techn. Anlage werden Standard-Kreiselpumpen als Turbinen betrieben. Der gekuppelte Drehstrommotor wird als Asynchrongenerator genutzt, damit entfällt die Synchronisation, und der Betrieb mit unterschiedlichen Durchflussmengen ohne freien Auslauf ist möglich.
  • Zur Anpassung unterschiedlicher Durchflussmengen sind 4 gleich dimensionierte Turbinenanlagen (PaT) errichtet worden, die alternativ oder stufig gemeinsam betrieben werden können.

Leistungen der PfK:

  • Entwurfs- und Ausführungsplanung für den hydraulischen und elektrischen Teil
  • Dimensionierung der Pumpen, die als Turbine betrieben werden
  • Ausschreibung des hydraulischen und elektrischen Gewerkes, sowie Betreuung bei der Vergabe
  • Örtliche Bauüberwachung und Bauoberleitung in der Bauphase
  • Funktions- und Abnahmeprüfung in den vorgenannten Gewerken
Die wichtigsten Daten auf einen Blick:
Auftraggeber: Fernwasserversorgung Oberfranken
Maßnahme: Energierückgewinnung Hochbehälter Zobelberg
Die Turbinen werden ausschließlich aus der Schwerkraft, die sich aus dem Höhenunterschied der Gewinnung und der Speicherung ergibt, betrieben. Die Maßnahme ist damit besonders wirtschaftlich und umweltschonend, da zur Energieerzeugung ausschließlich das natürliche Gefälle ohne weitere Zwischenförderung genutzt wird.
Bauzeit: November 2011 – August 2012
Investitionen: rd. 300.000 Euro