tiergaerten

Zoo Karlsruhe, Seelöwen

Neubau Seelöwen- und Pinguingehege

Komplette Neuerrichtung der Gehege und Becken der Seelöwen und Pinguine im Zoo Karlsruhe

Veröffentlicht:

Seelöwenbecken während der Bauphase
Seelöwenbecken während der Bauphase
neues Seelöwenbecken
neues Seelöwenbecken

Ausgangssituation:

  • Stark verwachsener Baugrund, mehrfach umgebaut, Kriegsschäden
  • Kaum Dokumentation über den Baugrund und den technischen Bestand
  • Becken der Tiere ohne Aufbereitung
  • Kein Umwälzbetrieb
  • Keine Technikanlagen für die Becken
  • Einhaltung der Tierhaltungsvorschriften künftig nicht mehr möglich
  • Errichtung der Anlagen neben dem bereits sanierten Eisbärengehege (Lebensraum Wasser, Bauabschnitt 1)Erhöhte Störanfälligkeit

Sanierungsumfang PfK in Zusammenarbeit mit Sixt, Heiß + Partner (Aufbereitungstechnik):

  • Neuaufbau einer NS-Schaltanlage für Aufbereitung und Hauptförderung im abgetrennten Raum
  • Neuaufbau einer Steuerung über dezentrale SPS
  • Neuaufbau einer Prozessvisualisierung
  • Erdverlegter Rohrleitungsbau um die Becken
  • Neuaufbau E-Installation für Besucherattraktionen, externe Beckenreinigung
  • E-Installation Taucherraum, Heizung und Lüftung
  • Entwurfsplanung, Ausführungsplanung, Bauüberwachung und Bauoberleitung für die technischen Gewerke
  • Besichtigung anderer Zoos mit Auftraggeber
Die wichtigsten Daten auf einen Blick:
Auftraggeber: Stadt Karlsruhe – Zoologischer Garten
Maßnahme: Lebensraum Wasser, Neubau des Seelöwen- und Pinguingeheges
Beckeninhalt Hauptbecken: ca. 1.300 m³
Beckenform: nierenförmig
Aufbereitung: Fällung, 2 Filter
Bauzeit: Januar 2008 bis Oktober 2010
Investitionen: rd. 1.500.000 Euro