tiergaerten

TG Nürnberg, Eisbären

Neugestaltung der Eisbärenanlage

Neugestaltung der Eisbärenanlage im Tiergarten der Stadt Nürnberg

Veröffentlicht:

Eisbärenanlage während der Bauphase
Eisbärenanlage während der Bauphase
Eisbärenanlage in der Endbauphase
Eisbärenanlage in der Endbauphase

Planungsauftrag der PfK in Zusammenarbeit mit Sixt, Heiß + Partner (Aufbereitungstechnik) und Ingenieurbüro INH (Haustechnik):

  • Planung und Ausschreibung der elektrotechnischen Ausrüstung einschließlich Energieversorgung, Steuerungs- und Leittechnik, sowie Haustechnik und Entwässerungsanlagen
  • Betreuung als Bauoberleitung und örtliche Bauüberwachung

Zielesetzungen:

  • Naturnahe Haltung von Eisbären
  • Trennung in zwei Bereiche zur Separierung von Tieren
  • Wasseraufbereitung mit Rückhaltung eingebrachter, gesundheitsgefährdender Stoffe und Gewährleistung einer weitreichenden Unterwassereinsicht
  • Automatisierung der Aufbereitung über busgekoppelte Antriebe mit Mehrfachnutzung einzelner drehzahlgeregelter Aggregate
  • Leittechnisch hinterlegte Betriebsweisen, angelegt abgestimmt auf besondere Betriebsbedingungen an die jahreszeitlichen Anforderungen.
  • Einbindung in das Ver- und Entsorgungssystem des Tiergartens unter Berücksichtigung von Lastspitzen
Die wichtigsten Daten auf einen Blick:
Auftraggeber: Stadt Nürnberg – Hochbauamt
Tiergarten der Stadt Nürnberg
Maßnahme: Neugestaltung der Eisbärenanlage
Brunnentiefe: 14,50 m / 14,00 m
Entnahme im Probebetrieb:  max. 85 l/s, 800.000 m³/a
Ausbaumaterial: Edelstahl-Wickeldraht
Bohrdurchmesser: 1.200 mm
Filterdurchmesser: 800 mm
Bauzeit: August 2003 – Oktober 2004
Investitionen: rd. 878.000 Euro